Wirkungsgradklassen

Wirkungsgradklassifizierungen

Die endgültige Fassung der DIN und der Europäischen Norm ist auf der Basis der IEC erschienen; die Mindestwerte der EN sind in einer EU-Verordnung zur Implementierung der Richtlinie 2009/125/EG für ausgewählte Motorarten verbindlich vorgeschrieben.

Kennzeichnung der Klasse

Zur Kennzeichnung werden die Klassen IE1, IE2, IE3 und IE4 eingeführt. Dieses System erinnert an die im Elektromaschinenbau seit langem verwendeten Codes IP, IM und IC. Es steht für „International Energy Efficiency Class“ und lässt breite Akzeptanz erwarten.

Vergleich der Klassifizierungen

Beim direkten Vergleich am selben Motor ist davon auszugehen, dass sich der nach dem neuen Messverfahren für IE-Motoren zu ermittelte Wirkungsgrad reduziert.

Als Beispiel ist ein 4-poliger 15kW EFF1 Motor mit einem Wirkungsgrad von 91,8 % physikalisch identisch mit einem 4-poligen IE2 Motor mit einem Wirkungsgrad von 90,6 % .

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Wirkungsgradklassen EFF und IE liegt in dem Verfahren zu deren Ermittlung.

Ausnahmen der Klassifizierung IEC 60034-30-1

  • Betriebsarten S2, S3<80 %,S4 bis S10
  • Umrichtermotoren die nicht am Netz betrieben werden können
  • Motoren die nicht eigenständig gemessen werden können z. B. Pumpenmotoren mit Nassläufern.

Super Premium Klasse IE4 für neue Technologie

Diese Motortechnologie befindet sich in der Entwicklung und wird in der Norm IEC 60034-30-1 beschrieben. Die vorgesehenen Grenzwerte für Super Premium Wirkungsgrade IE4 reduzieren die Leistungsverluste um etwa 15 % gegenüber der Klasse IE3.

Die Klasse IE4 gilt für alle Arten von elektrischen Maschinen ausgelegt für Netzbetrieb. Die Wirkungsgradklasse der Bauer permanenterregten Synchronmotoren für Umrichterbetrieb wurde aus der Norm IEC 60034-30-1 beschriebenen IE4 Klasse abgeleitet. Diese Maschinen werden üblicherweise nach Drehmoment und nicht nach Leistung bemessen. Der Gesamtwirkungsgrad ergibt sich unter Einbeziehung der im Umrichter entstehenden Verluste sowie der durch die Drehzahlverstellung gewonnenen, oft erheblichen Prozess-Vorteile. Ein direkter Vergleich der auf den Motor bezogenen Klassen IE4 und IE3 ist daher nicht sinnvoll.