zurück zu News

Bauer liefert hocheffiziente Elektromotoren für den Pharmasektor

In allen Industriezweigen müssen Kosten reduziert und die Effizienz gesteigert werden. Allerdings ist das für manche Sektoren schwieriger als für andere. Daher hat Bauer Gear Motor nicht nur marktführende Technologien für Wirkungsgradoptimierung entwickelt, sondern auch an die Anforderungen von Reinräumen und explosionsgefährdeten Umgebungen in Branchen mit hohen Hygienestandards gedacht.

Dass 70 % des industriellen Energieverbrauchs auf das Konto von Elektromotoren gehen, ist weithin bekannt. Aber nur wenige wissen, dass die Lebensdauerkosten von Elektromotoren zu 96 % Energiekosten sind. Hieran zeigt sich, wie wichtig es ist, im Rahmen der Gesamtbetriebskostenbetrachtung oder Total Cost of Ownership (TCO), die Anschaffungskosten ins Verhältnis zur Gesamteffizienz zu setzen.

Selbstverständlich hat die Sicherheit gerade auch in der Pharmaindustrie immer die höchste Priorität. Dabei verzichtet man jedoch unter Umständen auf das große Energiesparpotenzial der modernsten Elektromotorenkonzepte. Bei ATEX-Zulassung sind die gesetzlichen Mindestwirkungsgrade gegenüber den Sicherheitsanforderungen nachrangig, sodass diese Motoren denen für Standardanwendungen in puncto Effizienz hinterherhinken. Selbstverständlich sind Sicherheitsaspekte wichtiger als der Wunsch nach Kosteneinsparungen. Bauer macht es aber möglich, beide Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Aufgrund der hohen Hygienestandards in Branchen wie z.B. Pharmazie müssen in der Regel Spezialkomponenten eingesetzt werden, die den regelmäßigen Reinigungsprozessen standhalten, die einen hygienischen Betrieb ohne Verunreinigungsrisiko gewährleisten. Da sich bei Spezialkomponenten die F&E-Investitionen in der Regel langsamer amortisieren als bei herkömmlichen Motorkomponenten, dauert es hier oft länger, bis die neuesten Effizienzfortschritte auch diesen Bereich erreichen. Aus diesem Grund gibt es sehr wenige Getriebemotoren der Effizienzklasse IE4 Super Premium Efficiency, die für diese Anwendungsgebiete geeignet sind.

Edelstahl

Bauer Stainless Steel Gear Motor IE4

Der Edelstahl-Getriebemotor zeichnet sich neben der Effizienzklasse IE4 Super Premium Efficiency durch die hohe Festigkeit und Beständigkeit seines Werkstoffes aus.

Bauer Gear Motor, ein Unternehmen von Altra Industrial Motion, hat zwei seiner bewährten Technologien zusammengeführt (Permanentmagnet-Synchronmotoren (PMSM) und aseptische Antriebe) und einen Getriebemotor aus Edelstahl entwickelt, der sich neben der Effizienzklasse IE4 Super Premium Efficiency durch die hohe Festigkeit und Beständigkeit seines Werkstoffes auszeichnet.

Besonders unter Teillastbedingungen sind Motoren der PMSM-Bauart deutlich effizienter als Induktionsmotoren und erreichen extrem hohe Wirkungsgrade im Nennbetrieb. In Praxisanwendungen konnte nachgewiesen werden, dass im

Vergleich zu herkömmlichen IE2-Asynchronmotoren Energieeinsparungen von mehr als 40 % möglich sind. Bauer ist Wegbereiter dieser Technologie und widmet sich der Entwicklung von Branchenlösungen, in denen Energieeffizienz eine hohe Priorität hat.

Die Edelstahl-Getriebemotoren von Bauer sind mit um mindestens 3,sub>° geneigten Oberflächen so gestaltet, dass Schmutzablagerungen vorgebeugt und das Ablaufen von Reinigungsmitteln und Wasser gefördert werden. Sie kommen ohne Lüfter und Kühlrippen aus, sind hierdurch zuverlässig dicht und beugen Schmutzwasseransammlungen vor.

Die Edelstahlausführung schließt Hygienerisiken infolge von Stoßbeschädigungen oder längerem Einsatz in Intensivreinigungsumgebungen aus. Somit ist dieser Motor die perfekte Ergänzung im Bauer-Sortiment der Super-Premium-Efficiency-Motoren für die pharmazeutische Industrie.

Aseptische Antriebe

Bauer Aseptic Drives for Washdown

Aseptische Antriebe sind speziell für Anwendungen ausgelegt, in denen die Umgebung durch regelmäßige Nassreinigungen einwandfrei sauber gehalten werden muss.

Aseptische Antriebe sind speziell für Anwendungen ausgelegt, in denen die Umgebung durch regelmäßige Nassreinigungen einwandfrei sauber gehalten werden muss. Wie die Edelstahlversion kommt der Motor ohne Lüfter und Kühlrippen aus und hat ein vollkommen glattes Außengehäuse mit abgedichtetem BLagerschild. Hierdurch werden Schmutznester am Motorgehäuse vermieden, ebenso wie Re-Infektionen des Umgebungsbereichs durch Verwirbelungen der Raumluft durch einen Kühllüfter.

Kennzeichnend für diese Bauart ist außerdem die hohe Schutzart (bis zu IP69K), eine Spezialausführung für Nassreinigungsanwendungen, bei denen mit heißem Wasser und hohen Drücken gearbeitet wird. Darüber hinaus ist der aseptische Antrieb mit einer säure- und laugenbeständigen Lackierung versehen, der Chemikalien im pH-Wert-Bereich 2–12 nichts ausmachen. So kann die neue Antriebslösung den gängigen in der Pharmaindustrie eingesetzten Reinigungs- und Desinfektionsmitteln ohne Leistungseinbußen standhalten.

PMSM-Vorteile

Die Synchronbauweise der PMSM bedeutet nicht nur eine bessere Umwandlung von elektrischer Energie in mechanische Leistung, sondern hat auch den Vorteil hoher Drehzahlkonstanz, unabhängig von der Last. Das heißt, dass die Motordrehzahl auch bei Lastschwankungen oder im Falle eines Spannungsabfalls nicht variiert, solange die Netzfrequenz konstant gehalten wird.

Die Elektromotoren der PMSM-Serie gibt es mit und ohne Lüfter für den Leistungsbereich von 0,55 kW bis 15 kW. Sie können an Spannungsversorgungen von 380 V bis 500 V betrieben werden und sind für den Umrichterbetrieb ausgelegt, für einen erweiterten Drehzahlbereich bei konstantem Drehmoment. Dank ihrer geringen Betriebs- und Wartungskosten eignen sich PMS-Motoren ideal als Antriebe für Gebläse, Pumpen und Verdichter sowie für Anwendungen mit konstantem Drehmoment wie Aufzüge und Fördersysteme.

Die Bauer-Ingenieure haben eine Motor/Getriebe-Kombination entwickelt, die sowohl Hygiene- als auch Effizienzanforderungen erfüllt, wobei die jüngsten IE4-Motoren eine erstklassige Ausgangsbasis bilden. Allerdings bedarf es auch eines stichhaltigen finanziellen Arguments, um Endanwender vom Wert der Investition in neueste Technik zu überzeugen.

Bei kleinen bis mittelgroßen Elektromotoren, die die meiste Zeit nah an der Kapazitätsgrenze laufen, beispielsweise in kontinuierlichen Fertigungsprozessen, überwiegen die eingesparten Energiekosten schnell den zunächst höheren Anschaffungspreis. Die potenziellen Effizienzsteigerungen lassen sich rechnerisch ermitteln, aber Bauer hat in Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen in verschiedenen Industriezweigen die Vorteile der Technologie auch in der Praxis nachgewiesen.

Durch Kombination von höchst effizienter Motorentechnologie und bewährtem Getriebedesign konnte Bauer die zahlreichen Vorteile des Einbaus aufeinander abgestimmter Komponenten nachweisen. Die Gesamtbetriebskostenbetrachtung ergab, dass sich die Anfangsinvestition durch die erwirtschafteten Einsparungen amortisiert. Nachdem diese Grundbedingung erfüllt war, hat Bauer die Entwicklung weiter vorangetrieben, um einen größeren Kundenkreis, so wie jetzt die pharmazeutische Industrie, hiervon profitieren zu lassen.